Was ist die Alternative zum kapitalistischen System heute?

Gemeinwohlökonomie

Es ist offensichtlich, dass der Bewusstseinszustand der Menschen heute einen solchen Status erreicht hat, dass das Denken in alten Ego-Kategorien künftig weitestgehend überholt sein wird.

Was nicht bedeutet, dass das Denken in den alten Kategorien in manchen Köpfen nicht doch erhalten bleibt, sie sich aber gegenüber der Vergangenheit in einer Minderheit befinden werden. Menschen heute fühlen entsprechend den Gesetzen des Wassermannzeitalters die Ganzheit, das Einssein mit dem universellen Sein. Dieses Bewusstsein stellt u.a. das Leben von Werten, wie Menschlichkeit, Solidarität und Gerechtigkeit, ökologische Nachhaltigkeit sowie Transparenz und Mitbestimmung in den Fokus des Zusammenlebens – was gleichzeitig die Werte der Gemeinwohlökonomie sind.

Dieses Bewusstsein wird von der Liebe gespeist, im Gegensatz zum Denken in alten Kategorien, die von der Angst geprägt wird.

Heute, im Jahr 2018, reiben sich diese verschiedenen Denkweisen. Sie treiben in der Kategorie der Angst Blüten, wie das Erstarken von Autokratien, mit populistischen Führern, die für die von Angst besetzten Menschen wie Erlöser wirken, dass diese allzu gerne bereit sind, sich diesen Führern blind anzuschließen.

Andererseits gibt es die schweigende Mehrheit, die zuversichtlich und lösungsorientiert bereit ist, Verantwortung für sich und die Zukunft nächster Generationen zu übernehmen.

Das Denken in alten Kategorien hat allerdings seine Spuren hinterlassen, mit deren Folgen wir absehbar alle leben müssen, woraus allerdings die Transformation in das neue Zeitalter, und zwar das der Gemeinwohlökonomie, erfolgen wird.

Folgendes denkbare Szenario:

Schwerste Hypothek des Denkens in alten Kategorien ist das Ansammeln von Monsterschulden, deren Einlösung zum Kollabieren des Weltwirtschaftssystems führen wird. Der Präsident der USA liefert mit der von ihm durchgesetzten Steuerreform den stärksten Treibsatz für das Kollabieren des Systems. Mit seiner Politik des „America first“ und der Erhebung von Zöllen, seiner Verleugnung des Klimawandels, seiner einseitigen Politik des Wiedereinsetzens des Embargos gegenüber dem Iran sowie der gegenüber Migranten ausgrenzenden Politik, produziert er die Angst befeuernde Dekrete und Gesetze, die wie das Löschen eines Feuers mit Benzin wirken.

Die Folge davon wird u.a. sein, dass China, als Hauptgläubiger der USA, direkt und indirekt dazu beitragen wird, das bestehende System zu Fall zu bringen. Das wird u.a. dadurch geschehen, dass die Platzierung von größeren Kontingenten von amerikanischen Staatsschuldverschreibungen auf dem Kapitalmarkt deren Preisverfall beschleunigen wird, was die dahinter stehenden Werte vernichten und somit zum Kollaps, konkret zum Staatsbankrott der USA, führen wird.

Der damit entstehende Dominoeffekt wird die Volkswirtschaften der sogenannten zivilisierten Länder und der Schwellenländer mitreißen, mit der Folge von einer Vielzahl weiterer Staatspleiten.

Retter wird China sein. Absehbar ist, dass als Leitwährung der Welt der chinesische Renminbi den Dollar ablösen wird.

In dieser Phase des Übergangs werden Autokraten das politische Weltgeschehen bestimmen, an der Spitze China.

China wird damit das Legat der kommunistischen Mission erfüllen, dass nämlich die Internationale das Menschenrecht erkämpfen wird. Es werden allerdings die Menschenrechte á la China sein, die so gar nichts mit den unveräußerlichen auf Integrität und Selbstbestimmung abzielenden Menschenrechten zu tun haben werden. Diese Phase von autokratischen Statthaltern in der globalen Hegemonie Chinas wird zu weltweiten Umstürzen und Revolutionen führen, an deren Ende die Errungenschaft der Gemeinwohlökonomie stehen wird.

Was zunächst wie der Zerfall von errungenem Gemeinschaftsgeist aussieht, wie der Zerfall der EU, wird sich rasch ins Gegenteil verändern. Die Welt wird in einem bis dahin nicht gekannten Maße zusammenwachsen, aber nicht mehr im Geiste einseitiger Handelsbestimmungen zulasten der Kleineren und Schwächeren sondern in Augenhöhe. Was bis dahin an Wohlstand über quantitatives Wachstum versucht wurde zu erreichen, wechselt über in ein Bewusstsein qualitativen Wachstums. Begriffe wie Achtsamkeit, Glück und Verbundenheit werden die alten Begriffe des „Höher, Schneller, Weiter“ rasch vergessen machen.

An der Spitze der Erneuerung wird Deutschland stehen. Aufgrund des historischen Bewusstseins wird von Deutschland die Blaupause eines Zusammenlebens unter ethischen, solidarischen, menschlichen und ökologischen Aspekten ausgehen.

Sie sind eingeladen, sich über die Gemeinwohlökonomie zu informieren, klicken Sie einfach auf www.ecogood.org.

Herzlichst
Ihr Klaus Otto

About Klaus Otto

Der studierte Diplom Betriebswirt begann sein Berufsleben 1976 in Kölner Konzernen in den Bereichen Organisation und Projektmanagement. Recht bald schon wechselte er in den Bereich HR, um über 15 Jahre in einem Energiekonzern als Manager für Personalentwicklung und Ausbildung tätig zu sein. In dieser Zeit wuchs in ihm die Überzeugung, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nachhaltig engagiert und motiviert sind, wenn sie Vorgesetzte als Vorbilder haben und die Unternehmenskultur insgesamt als „ethisch“ angesehen werden kann. Mittlerweile zum Heilpraktiker für Psychotherapie weitergebildet, machte sich Klaus Otto im Jahre 1998 im Verbund mit DOOR Training Deutschland selbstständig als Trainer und Berater. Er arbeitete zunächst als Franchisée mit DOOR und trainierte in zahlreichen multinationalen Unternehmen. Die thematischen Schwerpunkte in der Zusammenarbeit mit DOOR waren Trainings der unternehmerischen Kulturveränderung, der Kundenorientierung und des Vertriebs. Die Allianz mit DOOR dauert weiterhin an. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeiten liegt mittlerweile auf der Leitung des eigenen Unternehmens, der Genossenschaft NAVISANA.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.